MARIE DOLISTOVÁ

ist 1951 in Prag geboren, lebt im nordböhmischen Teplice und arbeitet im Gesundheitswesen. Die Autorin sprechen nicht nur die geistigen Traditionen in der tschechischen Poesie an, sondern auch die in der Poesie anderer Völker, die Natur und das Verweilen in ihr, das mit Bewegung und Kontemplation erfüllt ist. Sie achtet nicht nur auf die äußeren Erscheinungen in der Natur und im menschlichen Handeln, sondern will auch das „gewisse Etwas“ unter und hinter allem fassen, sie nimmt das Bewundenswerte des Seins und der ganzen Welt wahr.

Marie Dolistová ist auch Autorin von Liedtexten mit biblischer Thematik, die durch den nordböhmischen Komponisten PhDr. Jan Bůžek vertont wurden. Auf den Text ihres Gedichtes „Legenda o sv. Vojtěchovi“ („Legende über den heiligen Adalbert“) komponierte dieser Komponist eine Kantate für Bassbariton, Sopran, Rezitator, gemischten Chor und Orchester, (1996). Die Premiere erklang am 12. 04. 2001 in Teplice, dargeboten von der Nordböhmischen Phiharmonie, dem Nordböhmischen philharmonischen Chor und von Solisten. (http://adagoi.sweb.cz)

AUS IHREM WERK
Sie nimmt an literarischen Wettbewerben in der nordböhmischen Region und auch außerhalb von ihr teil. Einige ihrer Gedichte wurden in einer örtlichen Druckerei gedruckt, im Gedichtsalmanach der Gruppe XXVI, in der Gegenwart in den Almanachen des Teplitzer Šlauch, in den Beilagen des Nordböhmischen Schriftstellerklubs und seiner Gäste der „Sluneční koróna“ der Zeitung Nové ustecké přehledy und in der Antologie nordböhmischer Literaten der PÁTÁ KORÓNA (Verlag Kapucín, 2004) , „ODLESKY Z ŘEKY POEZIE“ (nakl. Kapucín, 2007), „KDE SE ZEMĚ PROVINILA“ (Severočeská vědecká knihovna Ústí n.L. 2009), „UMLKLÉ STRUNY ZVUK“ ( Severočeská knihovna spolu se Severočeským klubem spisovatelů Ústí n. L. 2010).

1994 erschien ihre erste Gedichtsammlung „V SÍTI RYBÁŘE“  („Im Fischernetz“)  im Verlag Řád in Prag, 2000 „S PŘÍCHTÍ ZEMĚ“ („Mit dem Beigeschmack der Erde“) und 2002 die Sammlung „ZAROSTLÉ STEZKY“ („Zugewachsene Pfade“) im Verlag ALFA-OMEGA in Prag. Die Sammlungen enthalten Gedichte mit Naturlyrik, Reflexionen des Lebens und Gedichte mit geistiger Orientierung. In der Sammlung „ Zarostlé stezky“ gibt es auch zwei umfangreichere epische Gedichte, die zwei Frauen gewidmet sind, die durch die Entfernung von Jahrhunderten voneinander getrennt  –  sich aber durch ihren heroischen Humanismus – nahe sind, Frauen des tschechischen Volkes, Frau Zdislava aus Lemberk aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts und Frau Doktor Vlasta Kálalová-Lottiová aus dem zwanzigsten Jahrhundert.
 R.2009 veröffentlicht poetische Lied "Frau  Zdislava aus Lemberk" im Verlag „ŘÁD“, in fünf Sprachen Deutsch, Englisch, Esperanto, Polnisch und Sorbisch übersetzt.
Im Jahr 2011 erschien eine Sammlung von Gedichten  „NA HRANĚ STÍNU“, "Am Rande der Schatten." In der Sammlung sind die Versuche der japanischen Haiku Form, unter dem Titel "The Northbömische Haiku."

 Sie ist Mitglied des Literaturklubs PEGAS in Mělník und des Literaturklubs Naďa Benešová in Čáslav. Ihre eigene Poesie stellt sie auch auf den Autorenlesungen im Teplitzer Šlauch (ein freier bildender und literarisch-ästhetischer Verein) vor.
                          

                                                                            POEMS

                               



                                                                     
počet přístupů :